• Enkelkind zu Besuch? Kinder bei Regen beschäftigen

    image_print

    Sie haben ihr Enkelkind zu Besuch und es regnet draußen in Strömen? Hier finden Sie einige Tipps für gemeinsame Spiele und kreative Beschäftigungen, damit sich beim Großelternbesuch keine Langeweile breitmacht.

    „Mensch ärgere dich nicht“ macht mit Oma und Opa besonderen Spaß!

    Viel Bewegung im Haus
    Wenn Ihr Enkelkind öfter bei Ihnen zu Besuch ist und Sie ein wenig Platz übrig haben, dann schaffen Sie sich einige Spielzeuge zum Austoben an. Hüpfpolster sind beispielsweise recht Platz sparend zu verstauen und man kann herrlich auf ihnen herumspringen. Eventuelle Verschmutzungen sind mit einem feuchten Lappen ganz leicht wieder zu entfernen. Ein Hängesessel – die Sitzvariante einer Hängematte – bietet Ihnen selbst einen gemütlichen Platz zum Lesen und Entspannen. Wenn das Enkelkind zu Besuch ist, dann es darin schaukeln und sich um fröhlich um die eigene Achse drehen. Hängesessel werden schnell zu einem Lieblingsplatz für Groß und Klein. Oder bauen Sie aus Plastikbechern eine kleine Pyramide auf, die aus einiger Entfernung mit dem Ball „abgeräumt“ werden soll: Wer benötigt die wenigsten Würfe, um alle Becher umzuwerfen?


    Kreativität ausleben und dabei zur Ruhe kommen
    Die meisten Kinder besitzen eine kreative Ader, die sie gern auf verschiedene Weise ausleben. Kennen Sie beispielsweise Bügelperlen? Bringen Sie die bunten Perlen gemeinsam mit dem Kind auf die kleinen Steckplatten auf und formen Sie dabei Tiere, Sterne, Herzen und was immer Ihnen noch einfällt. Jede Figur wird am Ende gebügelt, wobei die Plastikperlen miteinander verschmelzen: Fertig ist die farbenfrohe Dekoration! Auch Playmais ist eine interessante Möglichkeit der kreativen Beschäftigung, er ist ebenso wie die Bügelperlen in jedem Spielwarenhandel erhältlich. Die einzelnen, farbigen Playmais-Stücke sind durch Anfeuchten mit Wasser miteinander zu verkleben, auf verschiedene Untergründe fixierbar und ganz einfach zu verformen. Der kindlichen Fantasie sind bei der Verwendung kaum Grenzen gesetzt – und auch Sie können sich mit diesem Material kreativ ausleben!


    Altbewährte Gestaltungsspiele
    Malen nach Zahlen haben bestimmt schon Ihre eigenen Kinder gemacht, wenn sie mal ein besonders „perfektes“ Bild malen wollten. Auch ihrem Enkelkind wird diese Beschäftigung Freude bereiten, sofern es einige Geduld und Freude am Gestalten besitzt. Stempel und Schablonen bieten ebenfalls die Möglichkeit, kleine Kunstwerke zu schaffen und diese farbig auszumalen. Dreidimensionale Werke lassen sich am besten mit Knetgummi anfertigen. Wer seine Figuren lieber für lange Zeit konservieren und vielleicht zusätzlich farbig bemalen möchte, der kauft sich ein Päckchen Fimo Modelliermasse.

    Kartenspiele und Gesellschaftsspiele
    Besitzen Sie noch kindgerechte Gesellschaftsspiele aus alten Zeiten? Dann holen Sie diese doch wieder für das Enkelkind hervor! Und wenn Sie die alten Spiele bereits entsorgt haben, dann gibt es sie in neuer Version relativ kostengünstig zu kaufen: „Mensch ärge dich nicht“, „Spitz pass auf“, „Mikado“, „Memory“ und „Domino“ haben in der modernen Zeit nichts von ihrem Reiz verloren. Zum gemeinsamen Spiel mit älteren Kindern bietet sich noch immer das bekannte „Monopoly“ an. Sie müssen dafür wahrscheinlich nicht einmal neue Spielregeln lernen, sondern werden sich schnell wieder an alles erinnern. Kartenspiele, die Groß und Klein Freude bereiten, gibt es ebenfalls in altbekannter Version: „Schwarzer Peter“ und „Uno“ eignen sich bereits für Kindergartenkinder, ab dem Grundschulalter können beispielsweise „Ligretto“ und „Elfer raus“ gespielt werden.


    Gemeinsam Zeit verbringen
    Wichtig ist vor allem die gemeinsam verbrachte Zeit mit dem Enkelkind, denn Kinder genießen es, bei Oma und Opa zu sein. Gemeinsame Beschäftigungen sind viel sinnvoller, als Fernsehen zu schauen oder Computerspiele zu machen. Vielleicht möchten Sie sich auch einfach mal mit ihrem Enkelkind gemütlich auf das Sofa setzen und Geschichten vorlesen, alte Fotos anschauen oder aus alten Zeiten erzählen. Bleiben Sie mit Ihrem Enkelkind in engem Kontakt, indem Sie oft und viel mit ihm reden: Dann werden Sie eine gute Beziehung zueinander entwickeln, die sich für beide Seiten als wertvoll erweist.

Schreibe einen Kommentar